Freitag, 19. Februar 2016

[Rezension] Witch Hunter von Virginia Boecker

Genre: Fantasy
Erscheinungstermin: 18.03.2016
Verlag: dtv Verlag
ISBN 9783423761352
400 Seiten
Autor: Virginia Boecker
Serie: ja (Band 1)





„Ich stehen am Rand eines Platzes, auf dem sich die Menschen drängen“ – Erster Satz

Die Aufmachung:
Ehrlich gesagt habe ich das Cover ein wenig über gehabt. Es ist ja in der letzten Zeit häufiger in der Bloggerszene aufgetaucht.

Das Feeling:
Das Buch war die gesamte Zeit über sehr spannend und ich habe mich während des Lesens richtig wohl gefühlt.

Das Setting:
Das Buch spielt in Anglia (England) zur Zeit der Inquisition. Nur hat die Autorin hier noch eine gehörige Prise echte Magie und auch übernatürliche Hexenjäger mit in die Geschichte eingeflochten. Genau das richtige für mich.

Der Plot:
"Wer ist Freund? Wer ist Feind? Als die 16-jährige Elizabeth mit einem Bündel Kräuter gefunden wird, das ihr zum Schutz dienen soll, wird sie in den Kerker geworfen und der Hexerei angeklagt. Doch wider Erwarten retten weder Caleb, ihr engster Freund und heimlicher Schwarm, noch ihr Lehrmeister Blackwell sie vor dem Scheiterhaufen. Stattdessen befreit sie in letzter Sekunde ein ganz anderer: Nicholas Perevil, der mächtigste Magier des Landes und Erzfeind aller Hexenjäger. Er lässt sie heilen und nimmt sie bei sich und den Magiern auf. Denn längst ist im Hintergrund ein Machtkampf entbrannt, und Elizabeth spielt darin eine Schlüsselrolle. Nun muss sie sich entscheiden, wo ihre Loyalitäten liegen." - Klappentext

Ich bin am Anfang überraschend gut rein gekommen und hatte keine Schwierigkeiten damit die Handlung zu durchschauen. Manchmal ist durch die speziellen Umstände bei Fantasybüchern der Einstieg etwas schwer. Hier gar nicht.

Im Mittelteil musste die Hauptprotagonistin sich dann mit dem Verrat auseinandersetzten und ihre bisherige Weltanschauung hinterfragen. Hierbei hat sie natürlich einiges an Abenteuern hinter sich gelassen. Besonders schön fand ich, dass sich wirklich die gesamte Zeit ein roter Faden durch die Geschichte gezogen hat, der aber erst nach und nach sichtbar wurde, sodass die Spannung nicht verloren ging.

Das Ende war auch sehr spannend. Es hat die Geschichte abgeschlossen, aber trotzdem noch Platz für die nötige Fortsetzung gelassen. Ich freue mich auf den nächsten Band, der hoffentlich bald rauskommt.

Als Plus haben wir noch eine kleine, niedliche Liebesgeschichte, die sich so natürlich entwickelt hat, dass mir richtig das Herz aufgegangen ist.

Die Charaktere:
Die weibliche Hauptprotagonistin Elizabeth soll angeblich 16 gewesen sein, aber auf mich wirkte sie viel älter und reifer. ich bin mir jetzt nicht sicher, ob das an den Sachen lag, die sie durchgemacht hat oder ob während der Geschichte kein Platz für Teenagerallüren war. Trotzdem war sie ein ganz angenehmer Charakter, der sich ohne Mimi durch die Handlung bewegt hat.


Die Umsetzung/Der Schreibstil:
Der Schreibstil von Virginia Boecker war einfach top. So wie ich es bei einer Fantasygeschichte erwarte.

Das rundum Paket hat einfach gestimmt und das Buch war besser als ich erwartet habe. Eine klare Leseempfehlung an alle Jugendbuch/Fantasyfans. Ich habe diesen Monat einen guten Lauf. 

Kommentare:

  1. Hallöchen Steffi,
    eine sehr schöne Rezension!
    Ich hab bisher nur Positives zu dem Buch gehört und möchte es auch unbedingt noch lesen.
    Ich hoffe, dass ich bald dazu komm :D
    Liebe Grüße
    Charleen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu Charleen,

      Losloslos. Du musst es schnell lesen. Ich hätte nämlich wirklich nicht gedacht, dass es soooo gut ist.

      Lg
      Steffi♥

      Löschen
  2. Huhu Steffi,
    * auch haben will* Freu mich schon darauf wenn es als Wanderbuch bei mir ankommt.
    Reife Charaktere sind mir viel lieber als kindische :-D
    Lg
    Tanja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu Tanja,

      Die Charaktere sind bei Jugendbüchern immer so eine Sache, wenn die zu kindisch sind, kann ich mir dem ganzen Buch nichts mehr anfangen.
      Ich freue mich schon auf deine Meinung zu dem Buch.

      Lg
      Steffi♥

      Löschen
  3. Huhu Steffi =)

    Also bisher habe ich noch keine wirklich negative Kritik entdeckt. Das scheint ja wirklich eine überzeugende Geschichte zu sein! Ich hab das Buch auch schon Zuhause liegen, kam aber noch nicht dazu es zu lesen.
    Ich bin bei so großen Aktionen ja immer etwas vorsichtig, aber hier scheint alles zu passen. Freue mich schon auf die Hexenjäger.
    Eine 16jährige Protagonistin, die etwas Reife zeigt, klingt gar nicht schlecht. Habe prinzipiell aber nix gegen ältere Charaktere, damit kann ich mich mittlerweile doch etwas besser identifizieren.

    LG
    Anja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu Anja,

      Ich war ja auch etwas verhalten. Es hat sich aber gelohnt und ich freue mich auf die Fortsetzung.
      Das Problem mit der jungen Protas habe ich mittlerweile auch. Ich liebe Jugendbücher, aber das mit dem identifizieren wird immer schwieriger. Wir werden ja auch immer älter.

      LG
      Steffi♥

      Löschen