Samstag, 30. Mai 2015

[Rezi] Lucy in the sky von Paige Toon

Genre: Liebesroman/New Adult
Erscheinungstermin: 04.08.2008
Verlag: Fischer
ISBN 9783596179350
448 Seiten
Kaufen: hier
Autorin: Paige Toon
Serie: nein



Ladies und Gentlemen, bitte schnallen Sie sich an, klappen Sie den Tisch vor Ihnen hoch und bringen Sie die Lehne Ihres Sitzes in aufrechte Positionen. “ – Erster Satz

Die Aufmachung:
Die Farben des Covers sind einfach toll. Das Buch schreit einen schon von weitem an: „Ich bin ein Buch für Mädchen“. Manchmal muss sowas einfach sein und ich habe mich begeistert bei diesem frühlingshaften Wetter in die Lektüre gestürzt. Den Titel des Buches finde ich allerdings nur halb gelungen. Ich hätte doch etwas mehr Flugzeugszenen erwartet.

Das Setting:
Das Setting teilt sich auf. In der ersten Hälfte des Buches befindet sich Lucy in Sydney, um bei der Hochzeit ihrer besten Freunde dabei zu sein. Dort trifft sie auf den kleinen Bruder ihres besten Freundes, der sich in den 10 Jahren, die sie nicht mehr in Australien war, recht gut entwickelt hat. In der zweiten Hälfte des Buches ist sie wieder in London. Bei ihrem Freund James, den sie verdächtigt hatte, dass er sie betrogen hatte. Mir gefallen beide Schauplätze ganz gut. Vor allem arbeitet die Autorin hier einen tollen Kontrast raus, der in etwa die Charakterezüge der beiden Männer wiederspiegelt.

Der Plot:
An sich ist „Lucy in the sky“ eine tolle Erzählung, leider kam die Geschichte in zweiten Teil ziemlich ins stocken. Ich habe die gesamte Zeit darauf gewartet, dass etwas passiert, wurde aber nur hingehalten und vertröstet. Das hat sich zum Ende hin geändert und das Buch wurde sogar schwer dramatisch, sodass ich etwas weinen musste, aber das hat persönliche Gründe.

Die Hauptprotagonisten:
Irgendwie bin ich über Lucy etwas zwiegespaltener Meinung. Auf der einen Seite empfand ich sie ziemlich passiv und sie ist mir stellenweise auf die Nerven gegangen mit ihrem rungeheule und der Tatsache, dass sie nicht einmal eine klare Aussage zu irgendetwas treffen konnte. Jedoch hat sie das auf der anderen Seite sehr realistisch wirken lassen. Menschen sind nicht immer gradlinig und lassen sich auch mal von den Ereignissen treiben, weil sie Angst vor ihren Entscheidungen haben.

Die Nebencharaktere:
Die Nebencharaktere hatten nicht viel Raum, um sich zu entfalten. Einige habe ich sogar als relativ nutzlos empfunden, aber auch hier muss ich sagen, dass es nur wieder realistisch ist, dass ein Mensch mehrere Freunde hat, die nicht immer einschlagende Momente in deinem Leben schaffen und dich dadurch verändern.

Der Schreibstil:
Den Schreibstil habe ich eher als untere Mittelklasse empfunden. Manchmal waren die Formulierungen sehr platt und die Autorin hat sich in Wiederholungen verfangen, die ich schnell überlesen habe. Trotzdem oder gerade deswegen konnte man das Buch schnell lesen, weil man nicht über geschachtelte Formulierungen oder unbekannte Wörter gestolpert ist.

Die Umsetzung:
Wie schon oben erwähnt war mir der Plot an einigen Stellen zu öde. Es hätte ganz gut getan, wenn die Autorin die Geschichte hier etwas straffer angezogen hätte.

Bonus:
Weil die Charaktere und die Geschichte an sich jedoch sehr realistische Abläufe hatten, war ich jedoch ziemlich ergriffen. Mir sind Szenen ans Herz gegangen, die mich daran erinnert haben, wie ich mit meinen Freund zusammengekommen bin und ich habe mir oft die Frage gestellt, für was man eine funktionierende Beziehung auflösen sollte. Mich hat dieses Buch daran erinnert, wie wichtig Ehrlichkeit und Vertrauen in einer guten Beziehung sind. Und ich war froh, dass ich mich nach dem beenden des Buches gestern an meinen Freund kuscheln konnte. Auch viele Wahrscheinlich sagen würden, dass Buch hatte ein „Happy End“, blieb bei mir ein komischer Nachgeschmack zurück.


Ich weiß ehrlich nicht, ob ich das Buch empfehlen würde. Es war handwerklich nicht gut umgesetzt, aber ich habe dennoch viel daraus mitgenommen, was man vielleicht nicht unbedingt von einem klassischen Liebesroman erwartet. Ich werde mit Sicherheit noch ein weiteres Buch der Autorin lesen, um mein Urteil etwas weiter fassen zu können.

Kommentare:

  1. Das Buch kenn ich nicht, nur der Titel kommt mir irgendwie unheimlich bekannt vor...
    Egal! Ich wünsche dir erst einmal im Voraus alles Liebe zum Geburtstag und hoffe ihr feiert heute Abend schön rein :)
    Alles Liebe
    Henny

    AntwortenLöschen
  2. Das Cover ist wirklich unheimlich schön :) <3
    Ich bin aber nicht sicher ob mir das ganze nicht schon wieder zu "schnulzig" ist.
    Schade, dass du heute bei Hennys Lesenacht nicht dabei bist!
    Aber ich möchte dir auch schon mal ALLES GUTE zum GEBURTSTAG wünschen (für morgen natürlich)
    Lass dich schön feieren :))
    Liebste Grüße
    Janine

    AntwortenLöschen