Donnerstag, 7. Mai 2015

[Rezi] Beastly von Alex Flinn

Genre: Märchenadaption
Erscheinungsdatum: 19.07.2010
Verlag: Baumhaus
ISBN: 9783843200691
333 Seiten
kaufen: hier
Autorin: Alex Flinn
Serie: ja (Band 1)
Verfilmt unter dem Namen Beastly




"Ich merkte, dass alle mich anschauten, aber das war ich gewohnt." - Erster Satz

Die Aufmachung:
Ich finde das Cover wunderschön. Es ist sehr schlicht und trotzdem sehr einnehmend. Der weißen Rose, die auf dem Cover zu sehen ist, trägt auch eine große Bedeutung in der Geschichte und der Titel Beastly passt gut zum Inhalt. Auch wenn ich immer an Beastly aus den Glücksbärchis denken muss.


Das Setting:
New York. Amerika ist so groß. Warum muss es immer New York sein? :(
Da mag ich auch gar nicht mehr soviel zu sagen, weil es ja doch immer das gleiche ist.

Der Plot:
Ist aus dem Märchen schon hinreichend bekannt. Größere Überraschungen habe ich hier nicht erwartet und habe mich aus diesem Grund nur auf die Umsetzung konzentriert. Auf die kommt es schließlich bei solchen Märchenadaptionen auch an ;)

Die Hauptprotagonisten:
Kyle/Adrian der die Rolle des hübschen Jungen übernommen hat, der später dann zum Biest wurde, ist wirklich gut getroffen. Schon zu Anfang der Lektüre konnte man seine Arroganz nicht übersehen. Trotzdem wirkte er irgendwie sympathisch. Ich konnte nachvollziehen, warum er so war, wie er war.
Die spätere Entwicklung, die er durchmacht, in der er erkennt, dass Aussehen und Schönheit nicht von Bedeutung sind, hat mir sehr gut gefallen und war authentisch dargestellt.
Die schöne Lindy war dabei gar nicht so schön. Sie hatte ihre Macken und gilt in ihrer Schule als Außenseiter. Mir hat ihre Darstellung auch sehr gut gefallen. 

Die Nebencharaktere:
Man hat schon gemerkt, dass die Nebencharaktere nicht ganz so sorgfältig ausgearbeitet wurden, wie die Hauptprotagonisten bzw, dass man ihnen wenig Raum gegeben hat, um sich richtig zu entfalten. Aber dennoch haben sie in die Geschichte gepasst und diese an den richtigen Stellen voran gebracht.

Der Schreibstil:
Absolut lesbar. Nichts außergewöhnliches, aber handwerklich einwandfrei.

Die Umsetzung:
Wie oben erwähnt, habe ich mich sehr mit der Umsetzung beschäftigt. Vor allem, da ich viele Vergleichsmöglichkeiten hatte. Der Disneyfilm, das Märchen und der Film zum Buch. Alles war mir vor der Lektüre bekannt. Wo der Film "Beastly" an manchen Stellen noch von dem Märchen Abstand genommen hat, konnte ich feststellen, dass das Buch sich sehr an die vorgaben gehalten hat. Es hat jedoch alles in sich gestimmt und mir hat es gefallen, eines meiner Lieblingsmärchen in einem neuen Kostüm zu sehen. 


Wenn man sich drauf einlassen kann, dass der Plot größtenteils schon bekannt ist und Märchen mag, sollte sich unbedingt überlegen Beastly zu lesen. Hier an dieser Stelle möchte ich auch noch eine Empfehlung für den Film aussprechen, der mir damals wirklich gut gefallen hat.




Kommentare:

  1. Huhu,
    wusste gar nicht, dass es zu dem Buch einen Film gibt^^
    Das Buch subbt noch bei mir rum
    Och, die Glücksbärchis hab ich als Kind sehr gerne gesehen *nostalgisch schaut*
    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ein sehr schöner Film.
      Sogar mit Neil Patrick Harris, falls der dir was sagt und du den magst XD.

      Löschen
    2. Musste ihn grad googeln und ja kenne ihn :)
      Wobei ich ihn nicht wirklich so mag * in Deckung geht*

      Löschen
    3. Ach da brauchst du gar nicht in Deckung gehen.
      Mir ist der so ziemlich Wumpe ^^

      Löschen