Sonntag, 9. August 2015

[Rezension] Verliebt in Hollyhill von Alexandra Pilz

Genre: Zeitreisefantasy
Erscheinungstermin: 17.03.2014
Verlag: Heyne
ISBN 9783453269170
362 Seiten
kaufen: hier
Autor: Alexandra Pilz
Serie: ja (Band 2)

"Zurück nach Hollyhill" - Band 1

„Emily? Bist du noch dran? Erglitzert in der Sonne, hab ich recht? Er verwandelt sich bei Vollmond in ein zähnefletschendes Biest?“ – Erster Satz

Die Aufmachung:
Mal ganz davon abgesehen, dass mir das Cover total gut gefällt, ist "Verliebt in Hollyhill" ein richtiges Buch zum liebhaben. Denn sowohl die Seiten im Buch, auch als das Buch, wenn man den Schutzumschlag abgenommen hat, sind sehr weich und laden richtig dazu ein, sich damit gemütlich irgendwo hinzukuscheln. (Nichts anderes habe ich getan).

Der Plot:
"Emily ist zurück! Zurück in Hollyhill, dem englischen Dorf, das durch die Zeit reist. Und sie ist verliebt. In Matt. Doch hat diese Liebe eine Zukunft? Während Emily noch versucht, sich über ihre Gefühle klar zu werden, wird sie erneut in die Vergangenheit katapultiert. Mit dramatischen Folgen..." - Klappentext"

Der Einstieg viel mir überhaupt nicht schwer und die Geschichte setzten nahtlos dort an, wo sie beim ersten Band mit einem sehr fiesen Cliffhanger aufgehört hatte. Die Rahmenhandlung um die beiden Turteltäubchen ist ein gutes Stück vorangekommen und blieb trotzdem spannend.
Aber auch den "Fall" den das Hollyhill-Team in der Vergangenheit zu lösen hatte, entpuppte sich als verzwickte Erzählung, deren Folgen jedoch nicht so weitreichend waren, wie ich es mir vorgestellt habe.

Am Ende hat uns die Autorin wieder mit einem Cliffhanger "verwöhnt", der Lust und vor allem Hoffnung auf den nächsten Teil macht. Diesmal hätte ich gerne ein pinkes Cover XD.

Die Protagonisten:
Ich fand es etwas schwer mich mit den vielen Namen der Bewohner von Hollyhill zurecht zu finden und brauchte ein wenig, bis ich wieder alles richtig zuordnen konnte, aber die Charaktere an sich waren toll.
Von der überspitzten Darstellung, die im ersten Teil noch etwas negativ aufgefallen war, habe ich nun gar nichts mehr gemerkt und im allgemeinen machten die Figuren einen viel authentischeren Eindruck. Dies lag u.a. daran, dass die Dialoge überhaupt nicht gestellt wirkten und manchmal einfach keiner klaren Linie folgten, weil die Gesprächspartner das zu sagen schienen, was ihnen im Kopf rumging, ohne das dies immer Sinn machte.
Hierbei muss ich jedoch sagen, dass die Dialoge keinesfalls verwirrend waren.

Der Schreibstil und Umsetzung:
Der Schreibstil von Alexandra Pilz hat mir - wie beim ersten Teil auch - gut gefallen. An manchen Stellen bin ich über den ein oder anderen Satzbau gestolpert, der so keinesfalls falsch war, aber etwas sehr vom umgangssprachlichen abgewichen ist. Manchmal hatte ich das Gefühl, dass Wörter fehlen würden und konnte mich erst nach dem zweiten lesen davon überzeugen, dass der Satz seine Richtigkeit hatte. 

Alles in Allem ist "Verliebt in Hollyhill" ein grandioser Nachfolger und kann dem ersten Band alle Ehre machen. Ich hätte mir vielleicht noch gewünscht, dass einige Sachen mehr hinterfragt werden würden, gerade was die Zeitreisethematik angeht. Aber wenn man sich einfach auf die Reihe einlässt, versprechen die beiden Bände einen großen Lesespaß. Ich warte jedenfalls schon voller Ungeduld auf den Folgeband.

Kommentare:

  1. Hallo Steffi,

    über Tanja´s Bücherblog bin ich auf deinen gekommen, nur um festzustellen, dass ich dir ja schon folge. Doch wenn ich schon mal hier bin, dann stöbere ich auch gleich etwas herum.
    Band 1 der Hollyhill-Reihe habe ich schon vor einer Ewigkeit gelesen, jedoch zum Nachfolger bin ich noch nicht gekommen. Deine tolle Rezi sagt mir, dass ich dies bald nachholen sollte. ;-)

    Liebste Grüße,
    Hibi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu Hibi,

      Schön, dass du mich wiedergefunden hast ;)
      Ja bitte schnell nachholen und lesen. Ich kann es kaum abwarten, dass der dritte Teil erscheint.

      LG
      Steffi♥

      Löschen