Donnerstag, 27. August 2015

[Kurzrezi] Fillory von Lev Grossmann

Genre: Fantasy
Erscheinungstermin: 01.09.2010
Verlag: Fischer FJB
ISBN 9783841421005
624 Seiten
kaufen: lieber nicht
Autor: Lev Grossmann
Serie: ja (Band 1)



„Quentin übte einen Zaubertrick und keiner bemerkte es.“ – Erster Satz

Ich war wohl ein wenig beratungsresistent, als ich mir vor gut drei Monaten Fillory aus der Mängel-Exemplar-Grabbelkiste bei uns am Bahnhof gezogen habe. Ich wusste, dass die Bewertungen des Buches ziemlich unterirdisch ausgefallen waren, war aber mehr als fasziniert von dem Cover und der Klappentext hat mir auch zugesagt. 

Beim lesen kam ich nicht umhin, dass Buch mit Harry Potter zu vergleich... zumindest am Anfang, denn wer denkt beim Thema Zauberschule nicht sofort an den kleinen Jungen mit der Narbe und der Brille. Fillory hat jedoch nichts mit dem relativ unschuldigen Hogwarts zu tun. Der Hauptprotagonist geht auf ein Zaubercollege und genau hier liegt der unterschied.
Sex, Drugs und Zauberei stehen an erster Stelle. Hierbei steht auch der Dekan an erster Stelle, der nicht mit dem liebenswerten Professor Dumbledore zu vergleichen ist. 

Über allem steht auch die Buchreihe "Fillory", die in der realen Welt eine gewisse Berühmtheit erlangt hat und mit den Narnia-Chorniken zu vergleichen ist. 

Der Handlungsverlauf ist sehr holprig und die Szenen reihen sich aneinander, ohne einen erkennbaren Sinn für den Leser. Es fehlte mir ein wenig der rote Faden und ich musste mich zwingen weiterzulesen, weil mich das Buch nicht bei der Stange halten konnte. 

Schließlich habe ich mich durchgequält, weil ich das Buch für zwei Challenges lesen musste.

Ich kann es leider nicht empfehlen und mehr gibt es dazu irgendwie auch nicht zu sagen. 

Kommentare:

  1. Hey Steffi,
    ich habe es befürchtet, das Buch ist wohl wirklich so schlecht wie alle schreiben. Ich hab es auch wegen dem Cover und "eigene Meinung bilden und so" gebraucht gekauft. Aber ich denke deine Meinung reicht für mich^^ Die Kurzgeschichte des Autors konnte mich nicht überzeugen und von dem Buch lass ich auch die Finger, immerhin schaut es schön im Regal aus :D
    Liebe Grüße und danke für deine ehrliche Meinung

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu,

      Ja manchmal mag man sich irgendwie von der Maße abheben und greift damit nur ins Klo -.-"
      Ich werde jetzt jedenfalls in nächster Zeit immer schön mit dem Strom schwimmen und nur noch Bücher lesen, die sich einer allgemeinen Beliebtheit erfreuen bzw. deren Autoren ich selbst schon kenne und gut finde.

      LG
      Steffi♥

      Löschen
    2. Hey Steffi,
      auf der einen Seite ne gute Taktik, so vermeidet man Fehlgriffe. Die letzten 3 gelesen Bücher von mir waren alle schlecht bis langweilig, deswegen verstehe ich den Vorsatz gut^^
      Aber wenn man nur mit dem Strom schwimmt, verpasst man Neue und Unbekannte Gewässer ;)
      Hab schon oft ganz zufällig richtig tolle Bücher entdeckt.
      Vielleicht sollte man einfach öfters ein Buch abbrechen ? Mache ich nur ganz selten und du ?
      Liebe Grüße und einen guten Start in die Woche.
      Tanja

      Löschen
    3. Huhu Tanja,

      Ich hab da deinen Kommentar total übersehen.
      Ich breche oft Bücher ab. Einfach aus dem Grund, dass meine Listen viel zu lang sind (sowohl Wunsch- als auch Leseliste). Wenn ich also zuviel Zeit mit schlechten Büchern verschwende, dann geht das auf die Lesezeit von guten Büchern.

      Lg
      Steffi♥

      Löschen