Sonntag, 2. August 2015

[Rezension] Türkisgrüner Winter von Carina Bartsch

Genre: Liebesroman
Erscheinungstermin: 28.10.2012
Verlag: Rowohlt
ISBN 9783499227912
484 Seiten
kaufen: hier
Autor: Carina Bartsch
Serie: ja (Band 2)

Kirschroter Sommer (Band 1)


„Seit einer Woche nichts.“ – Erster Satz

Die Aufmachung:
Wie schon in der Rezension zum ersten Band, möchte ich auch hier kurz erwähnen, dass mir die Gestaltung der Cover gut gefällt. Obwohl ich immer noch nicht dahinter gekommen bin, was die Blume für eine Bedeutung hat.

Der Plot:
Ähnlich wie in Teil 1 gibt es auch in diesem Band keine großen Überraschungen, die den Leser aus der Fassung bringen. Der Plot tröpfelt so vor sich hin und wirkt an einigen Stellen recht zähflüssig, dennoch war ich von der Geschichte wie gefangen. Was mich nur ziemlich gestört hat, war, dieses unbefriedigende Ende. Es waren zu viele Fragen offen und auch einige Probleme noch ungeklärt. Ein abschließender Epilog hätte der Story ganz gut getan und mich wahrscheinlich auch zufriedener hinterlassen.

Die Protagonisten:
Emely empfand ich in diesem Teil überhaupt nicht mehr so schlimm und nervig, wie im ersten. Im Gegenteil hat sie mir sogar recht gut gefallen. Jedoch wurde sie auf ein etwas zu hohes Podest gesetzt, wenn es um den Umgang mit anderen ging. Ihre Handlungen hatten fast keine Konsequenzen und natürlich hatte sie in allem Recht.
Elias hat im Gegenzug viel von seiner Coolness eingebüßt und kam mir eher vor wie ein geprügelter Hund.
Zusammengenommen, war das Verhalten der Beiden ziemlich egoistisch und auch total unreif. Mich haben die Charaktere eher an Teenager erinnert, als an junge Erwachsene. Wenn man sich überlegt, dass andere in dem Alter schon Verantwortung für Kinder übernehmen...
Das hat hier irgendwie nicht zusammengepasst. Falscher Stolz und übertriebenes Misstrauen haben die Protas etwas anstregend gemacht.


Der Schreibstil und Umsetzung:
Ich muss zugeben, dass das Buch schön geschrieben war und die Autorin auch gut mit Worten umgehen kann. Etwas mehr Spannung hätte der Geschichte zwar gut getan, aber im Großen und Ganzen bin ich zufrieden.

Ich bin - wie beim ersten Teil - etwas geteilter Meinung. Einerseits haben mir die Charaktere nicht so zugesagt und die der Geschichte fehlte ein Abschluss. Auf der anderen Seite waren manche Szenen wirklich zuckersüß und haben mich ziemlich debil Grinsen lassen. Es lässt sich wohl festhalten, dass ich froh bin das Buch gelesen zu haben, es aber nicht in meine Favoriten einzieht. 

Kommentare:

  1. Liebe Steffi, ich hoffe ich bin bei dir richtig, bist du Steffi Fu Ka?
    Denn dann sage ich herzlichen Glückwunsch, du hast auf meinem Blog gewonnen. Schau doch mal vorbei. Liebe Grüße Petra von Leserattes Bücherwelt

    http://leseratte1969.blogspot.de/2015/08/h-allo-meine-lieben-heute-ist-es.html

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen herzlichen dank für deine Nachricht. Ich freue mich gerade sehr.

      LG
      Steffi♥

      Löschen
  2. Huhu liebe Steffi,

    so ging es mir mit dem Buch auch ;-) bin aber froh, dass Emely im zweiten Band nicht mehr ganz so zickig war, wie noch im ersten - deshalb und weil es wie Du schon schreibst, ein paar wirklich schöne Szenen gab, hat mir das Buch gut gefallen.

    Liebe Grüße,
    Tanja ♥

    AntwortenLöschen