Dienstag, 7. Juli 2015

[Aktion] Gemeinsam lesen #11


Eine Aktion von Schlunzen-Bücher. Jeden Dienstag werden vier Fragen gestellt, wobei die ersten drei immer gleich bleiben und die vierte sich immer ändert. Mitmachen kann wer möchte. Denkt nur dran, dass solche tollen Aktionen auch immer von der Community leben. Rumschnüffeln auf anderen Blogs ist also durchaus erwünscht ;)

1. Welches Buch liest du gerade und auf welcher Seite bist du?

66/400

2. Wie lautet der erste Satz auf deiner aktuellen Seite?
"Ich dachte ich hätte mehr Zeit, aber das Schicksal meinte es wohl anderes."

3. Was willst du unbedingt zu deinem aktuellen Buch loswerden? (Gedanken dazu, Gefühle, ein Zitat, was immer du willst!)
Bis jetzt kann mich das Buch leider nicht aus den Socken hauen. Ich habe zwar schon viele gute Meinungen zu Menduria gelesen, kann die aber noch nicht bestätigen. Der Anfang ist ziemlich holprig, weil die Sätze ziemlich abgehackt sind und somit wenig Gefühl vermittelt wird. Aber ich bin ja noch nicht so weit und was nicht ist, kann noch werden.

4. Gibt es Bücher, auf die du theoretisch neugierig bist, die du aber aus einem Grundsatz heraus nicht liest, weil sie z.B. von einem Autor geschrieben sind, den du nicht magst oder weil sie in einem Verlag erschienen sind von dem du nicht überzeugt bist?
Also vom Verlag her ganz klares nein. Nur weil ein Buch mir nicht geschmeckt hat, heißt das nicht, dass die anderen nicht gut sind.
Bei den Autoren sieht das schon ganz anders aus. Wenn ich ein Buch von einem Autor gelesen habe, dass mir nicht gefallen hat, bzw. in meinen Augen unterirdisch schlecht war, schmeiße ich auch alle anderen Bücher des Autors von meinem SuB und der Wunschliste, weil ich dann einfach nicht glaube, dass mich ein anderer Roman noch mitreißen kann. 
Klar mag das etwas engstirnig erscheinen, aber es gibt so unendlich viele Bücher und meine Listen sind einfach zu lange, da bin ich schon froh, wenn ich sie auch ein wenig ausdünnen kann ;) 

Wie seht ihr das? Ist es legitim Bücher wegen des Autors zu verschmähen?

Kommentare:

  1. Hallo Steffi
    das kenne ich, wenn einmal der Autor nicht überzeugt, dann liest man die anderen Bücher von ihm auch nicht sooo gerne. Zumindest ging mir das nun so mit Schmugglersommer, das Buch davor brach ich ab (also gleiche Autorin) und habe 4 Monate gewartet, doch richtig überzeugen konnte mich das nächste Buch von ihr was ich gelesen habe, auch nicht.
    Deinen Blog finde ich übrigens interessant :)
    Hab ich aber schon mal erwähnt ;)
    Liebe Grüße von Nicole = www.goldkindchen.blogspot.com

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu Nicole,

      Da bin ich ja froh, dass ich nicht alleine bin mit meiner Meinung ;)
      Ich finde schlechte Leseerfahrungen immer sehr frustrierend. Irgendwie liest man ja gerne und dann habe ich immer das Gefühl, dass ich meine Zeit total verschwendet habe, wenn ich zu viele schlechte Bücher lese.

      LG
      Steffi♥

      Löschen
  2. Hallo Steffi,

    oh, das ist schade das es dir noch nicht so gut gefällt. Ich hab das Buch auf meiner WuLi. Aber ich kenn das mit dem Schreibstil, das macht dann wirklich kein Spass ein Buch so zu lesen. Ich hoff für dich das es wirklich besser wird.

    Liebe Grüsse
    Alexandra

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu Alexandra,

      ja Menduria war wirklich nichts für mich. Ich sage war, weil ich es jetzt schon abgebrochen habe. Ich beiße mich nicht gerne durch Bücher durch.

      LG
      Steffi♥

      Löschen
    2. Hallo Steffi,

      oh, das ist schade aber ich bin der gleichen Meinung wir du. Es ist schade um die Zeit ein Buch zu lesen das man so gar nicht mag. Denn dann lese ich lieber eins das mich wirklich packen und unterhalten kann.

      Dann hoff ich das deine nächste Lektüre dich mehr rein reisst ;)

      Liebe GRüsse
      Alexandra

      Löschen
  3. Huhu!

    Das Buch springt mir immer wieder wegen des tollen Covers ins Auge! Bisher habe ich überwiegend Gutes darüber gehört, ich bin mal gespannt, wie deine abschließende Rezi ausfallen wird. :-)

    Bei mir ist es so, dass ich ein Buch von einem Autor nicht mehr mit Vergnügen lesen kann, wenn mich etwas, das der Autor tut, grundsätzlich sehr stört. Ich habe in meinem Beitrag Scott Orson Card erwähnt, der lange Jahre sehr aggressiv gegen Homosexuelle gewettert hat, aber ich hätte auch Marion Zimmer Bradley nennen können, die nicht nur ihren Ehemann, einen verurteilten Pädophilen, vehement verteidigte, sondern die nach Aussage ihrer Tochter auch selber Kinder missbrauchte - inklusive ihrer eigenen Tochter.

    HIER ist mein Beitrag für heute.

    LG,
    Mikka

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu Mikka,

      das hört sich ja alles sehr schockierend an und ich gucke mir gleich mal deinen Beitrag an.
      Zum Glück habe ich von diesen Autoren noch nichts gelesen.

      LG
      Steffi♥

      Löschen
  4. Hey Steffi,

    wow, das Cover deiner aktuellen Lektüre ist ja wunderschön. Ich hoffe sehr, dass es dich noch begeistern kann, denn der Klappentext klingt durchaus interessant. Mich würde da wirklich interessieren, wie die Ideen umgesetzt wurden. :)

    Ha, ich sehe das ganz genauso wie du. Meine Lesezeit ist viel zu kurz und zu kostbar, um freigiebig mit zweiten Chancen zu sein. Kann ich einen Autor oder eine Autorin nicht leiden, meide ich seine/ihre Werke und beschäftige mich damit nicht mehr. Wozu auch? :)

    Gemeinsam Lesen auf dem wortmagieblog

    Viele liebe Grüße,
    Elli

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu Elli,

      ich habs dann doch dran gegeben mit dem Buch. Irgendwie war es vollgestopft mit Klischees und auch die Umsetzung war nicht gut. bzw. hat mir nicht gefallen.

      Deswegen greife ich da wieder von der vierten Frage auf. Mir gefällt das Buch nicht und deswegen lege ich es weg (solange es kein Rezi-Ex ist)

      LG
      Steffi♥

      Löschen