Montag, 28. September 2015

[Rezension] Wer will schon einen Traummann von Susan Elizabeth Phillips

Genre: Liebeskomödie
Erscheinungstermin: 01.03.2001
Verlag: Blanvalet
ISBN 9783442353941
414 Seiten
kaufen: hier
Autor: Susan Elizabeth Phillips
Serie ja (Band 1)



„Cornelia Lichtfield Case kitzelte es an der Nase.“ – Erster Satz

Die Aufmachung:
Da das Buch schon etwas älter ist, ist leider das Cover auch nicht mehr 100% auf dem neusten Stand. Mir wäre es wahrscheinlich auch zu langweilig gewesen, wenn ich nicht gewusst hätte, das die Bücher von SEP immer einen zweiten Blick wert sind.

Der Plot:
>>Vom Leben im goldenen Käfig hat Cornelia Lichtfield Case die Nase voll. Trickreich gelingt der jungen, schönen Witwe des amerikanischen Präsidenten die Flucht in die Anonymität. Mat Jorik, als Witwer mit seinen beiden Töchtern auf der Fahrt zur Großmutter unterwegs, nimmt die Anhalterin mit. Spontan verliebt Cornelia sich in die beiden Kinder, ehe sie den unverschämt gut aussehenden Vater unter die Luppe nimmt<< - Klappentext

Auch wenn der Klappentext hier etwas irreführend ist, handelt es sich um einen typischen Plot von SEP. Ohne sich lange mit unwichtigen und langweiligen Details aufzuhalten, stolpern wir schnell in die Geschichte und sind sofort mittendrin. Der Einstieg hat mir wie immer gut gefallen.

Der Hauptteil ist immer das Best an den Büchern dieser Autorin. In der Regeln feinden sich die beiden Hauptprotagonisten an und sind wie Feuer und Wasser, bis sie erkennen, dass der andere doch mehr Facetten hat, als man dachte. Dazu gibt es eine gute Portion Wortwitz und jede Menge Situationkomik, mit der die Geschichte interessant gehalten wird. mir hat besonders gefallen, dass die beiden Hauptprotagonisten nicht von Beginn an über einander herfallen, sondern sich die Spannung zwischen den beiden langsam aufbaut.

Das Ende wiederum war kitschig und sehr vorhersehbar. Das ist aber bei den meisten Büchern von SEP so. Die Autorin legt viel Wert auf die perfekter amerikanische Familie und alles wird darauf ausgelegt. Vom Prinzip her ist das nicht schlecht, aber manchmal doch ein wenig zu fluffig.


Nachdem ich mit "Komm und küss mich" nicht soviel Glück hatte, konnte dieses Buch wieder auf dem Stapel mit guten Büchern der Autorin landen. (Es steht momentan 8:2 für die guten Bücher). Man merkt, dass SEP ihren Stil erst finden musste. Eine unbedingte Leseempfehlung an alle, die auf kräftige Kerle und toughe Mädels stehen - unbedingt in dieser Kombination XD

Kommentare:

  1. Huhu liebe Steffi,

    ich muss gestehen, dass ich bisher noch kein Buch von SEP gelesen habe. Obwohl ich mal eine ganze zeitlang nur solche Frauenromane gelesen habe. Vielleicht sollte ich mal eines ihrer Bücher ausprobieren.

    Liebste Grüsse Sonja

    AntwortenLöschen
  2. Das musst du unbedingt nachholen. Empfehlen kann ich dir da "Bleib nicht zum Frühstück". Tolle Charaktere mit einer süßen Story ^^

    LG
    Steffi♥

    AntwortenLöschen